Schiffssicherheit

Die Industrie unterstützt intensiv eine technisch umsetzbare Weiterentwicklung der Schiffssicherheitsstandards. Aktuell steht hierbei aufgrund spektakulärer Havarien insbesondere die Sicherheit von Fahrgastschiffen im Vordergrund.

Hierbei gilt es nicht nur die Leckstabilität und die Rettungsmittelausstattung neuer Schiffe zu verbessern. Um die Sicherheit von allen Passagieren zu gewährleisten, müssen die erhöhten Anforderungen auch auf Bestandsschiffe die fahrende Flotte angewendet werden.

Um emissionsärmere Schiffe betreiben zu können, werden international verbindliche Sicherheitsanforderungen für Gase (LNG, LPG, Wasserstoff) und weitere alternative Treibstoffen (Methanol, Ethanol) benötigt. Der VSM und seine Mitglieder engagieren sich bei der Entwicklung des sogenannten IGF Codes. Eine aktuelle Herausforderung ist hierbei die sichere Anordnung hinreichend großer Treibstofftanks, die Langstreckenseeverkehr ermöglichen.

Auch bei Offshore-Windparks sind noch Regelungslücken zu schließen, um ein eindeutiges und nutzerfreundliches Vorschriften- und Normungsregime zu entwickeln. Bei Entwurf, Genehmigung und Bau von Offshore-Stationen, wie Konverterplattformen oder Wohnmodulen, sollte auf erprobte Vorschriften, Baustoffe und Verfahren der maritimen Industrie gesetzt werden.

Interessante Links