Zeitarbeit, Werkverträge

In der Schiffbau- und Meerestechnikindustrie werden die Fähigkeiten und Erfahrungen einer Vielzahl spezialisierter Fachbetriebe in das Endprodukt integriert. Viele dieser Spezialleistungen werden dabei nur während weniger Tage oder Wochen im Jahr benötigt. Die projektorientierte Integrationsleistung der verschiedensten Spezialisten zählt zu den Kernkompetenzen der VSM-Mitgliedsunternehmen. Der zyklische Verlauf bei der Projektabarbeitung und des internationalen Schiffbaumarktes erfordert ein hohes Maß an technischer Flexibilität, das auch die Produktionsmethoden und -kapazitäten umfasst.

Instrumente wie Werkverträge und Zeitarbeit sind für die maritime Industrie aufgrund der Produktionsabläufe und Marktgegebenheiten unverzichtbar. Weitere Eingriffe gefährden unmittelbar den industriellen Produktionsstandort Deutschland. Eine Ausweitung der Mitbestimmung oder die Einführung einer Generalunternehmerhaftung ist deshalb kontraproduktiv. Beides würde die unternehmerischen Handlungsspielräume und die Wettbewerbsfähigkeit zusätzlich einschränken.

Die Einhaltung sozialer Standards ist den Mitgliedern des VSM ein wichtiges Anliegen. Der VSM misst der sozialen Verantwortung in der deutschen Schiffbau- und meerestechnischen Industrie größte Bedeutung bei. Die unter maßgeblicher Gestaltung durch den VSM getroffene Vereinbarung zu sozialen Mindeststandards der europäischen Schiffbauindustrie, verbunden mit dem klaren Appell für deren weltweite Anwendung, ist deutlicher Ausdruck dieser Überzeugung.